Tattoo ABC

Neu erklärt von

"Southside Tattoo"

(Das Lexikon wird stetig erweitert)


A
Airbrushtattoo
Ein Airbrushtattoo wird nicht mit einer Tattoomaschine gemacht, sondern mit einer Airbrushpistole, wie beim Bodypainting. Ein Airbrushtattoo kann im Gegensatz zu einem richtigen Tattoo abgewaschen werden.
Alkohol
Es ist nicht ratsam Alkohol zu konsumieren bevor man sich tätowieren lässt! Erstens sollte man doch lieber im nüchternen Zustand entscheiden ob und welches Tattoo man will, aber abgesehen davon, hat Alkohol eine Blut-verdünnende Wirkung. Dadurch wird man beim Tätowieren mehr bluten als notwendig, und mit dem Blut fliesst leider auch gleich einen Teil der Farbe wieder raus. Daher besser verzichten und dafür ein schöneres Tattoo! Ausserdem wichtig: Die meisten Tattoo-Studios (so auch wir) bedienen keine Kunden die unter Alkohol-Einfluss stehen
Anker
Ein Motiv das sich früher Matrosen haben tätowieren lassen, als Kennung das sie zur Seefahrerzunft gehören. Der Anker erlebt derzeit im Zuge der "Old-School"-Tradition wieder eine Art Comeback.
Asiatische Schriftzeichen
Auch "Kanji" genannt und momentan äusserst beliebt als Tattoo weil sie relativ klein sind, aber trotzdem sehr schön wirken. Noch dazu kann man mit einem einzigen Zeichen sehr viel ausdrücken. Vorlagen gibt es in den meisten Tattoo-Studios genug. Sollte man etwas individuelles haben wollen, gibt es im Internet einige Websites wo man Wörter oder Namen in Zeichen übersetzen lassen kann. Du kannst es natürlich auch einfach mal beim China-Lokal um die Ecke versuchen, obwohl man dann wohl eher keine Schönschrift erwarten sollte:-)
Augentattoo
Klingt verrückt, ist es aber nicht. Es handelt sich hierbei um eine kosmetische Art des Tattoo und wurde vom niederländischen Tätowierer Eddy van der Velden entwickelt. Derzeit ist er der einzige Tätowierer der sich auf diesem Gebiet auskennt.

Abzugsflüssigkeit

 Oder auch stencilfluid. Wird benötigt um den Abzug der Matritze auf die Haut zu bringen. Wobei die Haut mit der Flüssigkeit besprüht wird und der Abzug angedrückt wird.
Abschleifen

Schmerzhafte Art Tattoos zu entfernen.

Alter

Tätowiert werden nurKunden ab dem 18. Lebensjahr. Kunden die minderjährig sind benötoigen die Einverständnisserklärung der Erziehungsberechtigten.


B
Blackwork
Der schwarze Teil eines Tattoos. Es gibt auch viele, und sehr schöne sogenannte Black & Grey Tattoos, wobei das Tattoo ausschiesslich aus Schwarz- und Grautönen besteht.
Blowout
Zeichen eines schlechten Tattoos, das meistens zu tief gestochen ist. Es handelt sich hierbei um Farbe die in den Hautschichten ausläuft und so unerwünschte Schatten verursacht.
Biotattoo
Tattoo das angeblich nach max. 5 Jahren von selbst verschwinden sollte... sehr fragwürdig und laut vielen Experten (darunter auch Hautärzte) unmöglich! Es ist daher eher davon auszugehen, dass diese Art von Tattoos zwar blasser werden, aber keinesfalls ganz verschwinden. Was auf Dauer übrig bleibt, ist somit ein besonders unscharfes und daher hässliches Tattoo. Unsere Empfehlung: lieber ein normales Tattoo, sonst gibt's stattdessen Klebetattoos!!
Bodysuite
Ganzkörper-Tätowierung, bei der allerdings Kopf, Hände und Füsse ausgelassen werden. Stammt aus Japan und wird auch Irezumi genannt. Es wird zwar oft mit der Yazuka (Japanische Maffia) in verbindung gebracht, hat aber ursprünglich nichts damit zu tun. Entstanden ist Irezumi aus Protest gegen bestimmte Kleidervorschriften!
Bunshin
Japanisches Wort fürs Tätowieren, bedeutet wörtlich "schreiben am Körper"

 

C
Celtic
Wie der Name bereits sagt, handelt es sich hierbei um Tattoo-Motive keltischen ursprungs. Celtic Tattoos werden meistens in einer Farbe gestochen, aber mit verschiedenen Schattierungen. Die knotenartigen Symbole, aber auch Tiermotive, wurden in alten Manuskripten als Verzierung verwendet. Siehe auch die Rubrik "Tattoostile
Cover-Up
bedeutet wörtlich übersetzt "etwas zu- oder abdecken", und das ist genau das, was bei einem Cover-Up gemacht wird. Ein altes Tattoo wird überstochen und so unsichtbar gemacht. Das alte Tattoo muss dafür von der Form her im neuen Tattoo eingebaut werden, und die Farben der neuen Tätowierung sind meist dunkler, um das alte Tattoo auch wirklich gut zu verstecken


D
Dermabrasion
Eine Methode um Tattoos durch abschleifen der Haut zu entfernen.
Desinfektionsmittel
Wird verwendet um die Haut vor dem Tätowieren zu reinigen und desinfizieren und so Infektionen vorzubeugen. Auch Arbeitsplatz und Arbeitsmaterial werden vor und nach dem Tätowieren mit Desinfektionsmittel gereinigt. Letzteres wird danach noch in einem Ultraschallbad keimfrei gemacht
Drogen
Ein Tattoo hält ein Leben lang, daher gilt dasselbe wie bei Alkohol: nur in nüchternem, bzw. klarem Zustand zum Tattoo-Studio!


E
Einweghandschuhe
Sind für jeden verantwortungsbewussten Tätowierer eine absolute Selbstverständlichkeit! Er verwendet für jeden Kunden eine neues Paar und schützt so Kunde und sich selbst vor Infektionen.
Entfernung
Das Entfernen von Tattoos ist eine schwierige und kostspielige Sache


F
Farben
Die meiste Farben werden auf organischer Basis hergestellt und in Pulverform oder fertig angemischt geliefert. Die Farbstärke wird durch die Menge Flüssigkeit bestimmt (meist Isopropanol bzw Glycerin, bei manchen Farben auch destilliertes Wasser) die dadurch gemischt wird.
Farbkappen
Sind die kleinen Plastikbehälter, in die man die Farben einfüllt. Für jeden Kunden werden aus hygienischen Gründen neue Farbkappen verwendet, die nach dem Gebrauch weggeworfen werden
Flash
Anderes Wort für Tattoo-Motive (siehe auch Motive); Beispiele gibt es unter "Flash"
Flat
Die aneinander gelöteten Flach- oder in Schichten (Magnum-) angeordneten Nadeln
Freehand
Ein Tattoo das ohne Schablone tätowiert wird. Manche Tätowierer beherrschen den Freehand-Stil so gut, dass sie sogar aufs Vorzeichnen auf der Haut verzichten!


G
Goldfarbe
Kann beim Tätowieren nicht verwendet werden. Die Farbe Gold muss also vom Tätowierer mittels Schatten-Licht-Darstellung erzeugt werden


H
Horimono
Traditionelle Japanische Tattoos. "Hori" oder "horu" bedeutet "schnitzen" und "mono" bedeutet "Sache"
Hygiene
Oberstes Gebot beim Tätowieren, um Infektionen zu vermeiden und die rasche Heilung zu fördern!!


I
Irezumi
siehe Bodysuite


J
Japanische Tattoos
Siehe Horimono, Irezumi und Bunshin
K
Kanji
sind Asiatische Schriftzeichen

L
Laserentfernung
Methode um ein unerwünschtes Tattoo wieder los zu werden. Klingt einfach, ist es aber nicht! Die Behandlung schmerzt, dauert lange und kostet sehr viel. Für das Entfernen eines professionellen Tattoos, braucht man ungefähr 8-12 Sitzungen von 5-60 Minuten. Bestimmte Farben lassen sich nicht ganz entfernen und es kann zu Narbenbildung kommen.
Löten
Der Tätowierer lötet die Nadeln an die Nadelstange. So eine Gruppe von Nadeln werden Flat oder Magnum genannt. Zum Stechen von Konturen werden weniger Nadeln (meistems 3) verwendet, als zum einfärben von Flächen oder das Schattieren.


M
Maori
Sind die Ureinwohner von Neuseeland und bekannt vor ihren traditionellenTätowierungen, die sich oft auch im Gesicht befinden. Die Gesichtstätowierung wird Moko genannt, und war ein Symbol des Familienstandes und die Position innerhalb des Stammes. Maori-Tattoos werden in schwarz gestochen und jedes Tattoo hat also eine traditionelle Geschichte und Bedeutung. Ein sehr bekannter Träger eines Maori-Tattoos ist Robbie Williams, eine Tatsache die die Maoris allerdings gar nicht freut, weil für sie ein Tattoo weit mehr bedeutet als nur Körperschmuck und sie der Meinung sind, er hätte ein Motiv "gestohlen".
Motive
Tattoomotive oder Vorlagen werden auch Flash genannt. Jedes Tattoo-Studio hat eine grosse Sammlung, woraus man sein Tattoomotiv suchen kann. Origineller ist es natürlich, wenn man eine eigene Tattoo-Idee umsetzt oder eben vom Tätowierer umsetzen lässt.


N
Nadeln
Tätowiernadeln sind Edelstahlnadeln, die nach jedem Tattoovorgang ausgewechselt werden (oder zumindest sterilisiert!)
Nadelstange
Ist die stählerne Stange woran die Tattoonadeln angelötet sind. Sie befindet sich an die Spitze der Tattoomaschine und muss vor und nach jedem Tattoovorgang sterilisiert werden


O
Oldschool
Tattoos im Stile des 20. Jahrhunderts... ok, ok, das sind viele, gemeint aber sind die aus der Periode 1920-1960. Denke dabei an Herzerln mit Namen, Pin-Up Girls, die berühmte Schwalbe mit Briefchen, usw. Die Konturen oder Outlines sind im deutlichen Schwarz gestochen und die restlichen Farben sind sehr kräftig (viel rot, grün und blau).
Originalität
Da ein Tattoo ein Leben lang hält, versuche kein 08/15 Tattoo auszuwählen, sondern eins mit einer gewissen Originalität. Das heisst nicht das man unbedingt ein super-ausgefallenes Motiv nehmen sollte, nur weil es dann auf jeden Fall originell ist! Mit einer kleinen Anpassung eines bestehenden Motives hat man auch schon ein persönliches Tattoo.
Outlines
Die Konturen oder Aussenlinien des Tattoos, werden meist zuerst gestochen bevor es ans Colorieren geht.


P
Pflege
Die richtige Pflege eines neuen Tattoos ist äusserst wichtig für die Heilung. Der Tätowierer wird diesbezüglich genaue Anweisungen geben - unbedingt einhalten, damit das Tattoo auch wirklich optimal ausheilen kann! Mehr Informationen unter "Infos - Pflege"


Q
Qualität
Überzeugt euch vor dem Tätowieren IMMER von der Qualtität also dem können des Tätowierers. Lasst euch sich seine Arbeitsmappe mit Fotos von seinen bisher tätowierten Bildern zeigen. Hat das Tattoostudio keine Arbeitsmappe, dann solltet ihr ein anderes Tatoostudio suchen, denn Qualität ist das wichtigste für eine Entscheidung die (für die meisten) Lebenslänglich ist.


R
Rasieren
Vor dem Tätowieren wird die betroffene Hautstelle rasiert, um dem Tätowierer eine "freie" Arbeitsfläche zu geben und Infektionen zu vermeiden. Es könnte beim Tätowieren evtl. ein Haar mit der Farbe gemeinsam unter die Haut gebracht werden. Es können dadurch unter Umständen Entzündungen entstehen.
Rechtslage
Beim Tätowieren handelt es sich um einen operativen Eingriff in den menschlichen Organismus. Die rechtliche Situation für Tätowierungen ist bis jetzt nicht eindeutig geklärt. Tätowieren stellt aber rechtlich eine Körperverletzung dar, die nur dann straffrei bleibt, wenn die zu tätowierende Person einwilligt. Einwilligen können nur Jene, die über alle Risiken aufgeklärt wurden und über eine ausreichende Urteilsfähigkeit verfügen (deswegen auch niemals unter Einfluss von Alkohol oder Drogen zum Tattoo-Studio!)
Risiken
Durch Missachtung der hygienischen Anforderungen können verschiedene Viruskrankheiten (z.B. AIDS, Herpes Simplex und Hepatitis) übertragen werden. Weiter besteht immer das Risiko einer allergischen Reaktion auf die Farben, obwohl das nur sehr selten vorkommt. Weit grösser ist das Risiko auf Vernarbungen und Blowouts, wenn der Tätowierer sein Fach nicht beherrscht, oder wenn man während der Abheilzeit das kratzen am Tattoo nicht unterlässt! Wenn man sich aber für ein gutes Tattoo-Studio entscheidet, sind die Risiken nur gering!!


S
Schablone
Wird vom Tätowierer anhand des ausgewählten Motivs gemacht, indem er das Motiv spiegelverkehrt auf Spezialpapier zeichnet. Dann wird die Stelle wo das Tattoo kommen soll mit Fettsalbe eingerieben und die Schablone aufgedrückt. Dadurch überträgt sich die Zeichnung auf die Haut. In prinzip also ungefähr so wie die Kaugummi-Bilder
Schmerzen
Ein schwieriges Thema, denn jeder Mensch empfindet anders! Aber grundsetzlich kann man sagen, dass tätowieren logischerweise nicht schmerzfrei ist. Es gibt auf jeden Fall Körperstellen die empfindlicher sind (z.B. Knöchel, Füsse), weil die Haut dort dichter auf die Knochen aufliegt. Das Tätowieren selbst fühlt sich nicht wirklich wie stechen an, sondern eher wie ein kratzendes Rubbeln - meine persönliche Empfindung zumindest! Nachher fühlt sich die tätowierte Stelle ein bisschen wie eine (nicht zu schlimme) Schürfwunde an. Wie auch immer, es ist es auf jeden Fall wert!!
Schorf
Bildet sich oft während das Tattoo heilt, ist normal und sollte man in ruhe lassen! Denn abkratzen kann nicht nur zu Infektionen und Narbenbildung führen, sondern auch das Tattoo beschädigen (beim abkratzen können Farbpartikel mit entfernt werden). Um Schorf (Neudeutsch: Grind) zu vermeiden kann man das frische Tattoo in den ersten 4-5 Tagen unter einer Frischhalte-Folie verstecken. Dabei ist darauf zu achten, dass man das Tattoo mehrmals täglich mit klarem Wasser und der sauberen Hand abwäscht und mit einer Dexpanthenol-Salbe wie z.B. Bepanthen (Roche) eincremt bevor man die Folie wieder auflegt. Den Heilungsprozess bewerkstelligt die Creme und durch die geringere Sauerstoffzufuhr entsteht in den seltensten Fällen ein Schorf/Grind. Bei mir klappt das jedenfalls immer bestens.
Sonne
Sollte man die erste 6 Wochen nach dem tätowieren komplett meiden! Auch danach ist es besser das Tattoo nicht zu oft der Sonne auszusetzen - und wenn, dann nur gut geschützt mit einer Sonnenbrandcreme mit hohem Lichtschutzfaktor. Durch Sonneneinstrahlung wird ein Tattoo nämlich auf Dauer blass! Manche Farben reagieren auf Sonne mit einer chemischen Reaktion und lösen so eine Art Allergie aus (ist aber eher selten).
Stechen
Beim tätowieren wird ungefähr 0,5 bis 1,5 Millimeter tief gestochen. Wird tiefer gestochen, können blowouts entstehen


T
Tätowiermaschine
Braucht wohl kaum Kommentar, wurde aber das erste Mal in 1891 von Samuel O'Reilly patentiert. Das Antriebsprinzip beruht auf einem Elektromagnet und einem Sprungfeder und die Maschine macht 800 (Shader) bis 3500 (Liner) Stiche pro Minute. Shader werden die Tattoomaschinen für Schattierungen und Farben genannt. Ein Liner ist eine schnellere Maschine zum Linien ziehen. Viele Tätowierer arbeiten jedoch mit Maschinen, mit denen man sowohl Linien als auch Schatten stechen kann.
Tebori
Traditionelle Tattoomethode aus Japan, wobei Tattoos nicht mit einer Maschine, sondern mit der Hand gestochen werden.
Tribal
Geschwungenes Symbol, das oft in Schwarz gestochen wird. Es basiert auf alten Stammes-Traditionen, wo das Tattoo ein Zeichen der Stammesangehörigkeit war.

U
Ultraschall
Wird als Reinigungsmethode für Tattoogeräte eingesetzt. Dabei werden hohe Schwingungen in einer Flüssigkeit erzeugt; dadurch entstehen Bläschen die auf das zu reinigende Gerät landen, dabei platzen und so Schmutz ablösen. Eine ausreichende Sterilisation ist dieser Vorgang jedoch nicht, obwohl man für die "US"-Reinigung ein antibakterielles Reinigungsmittel nimmt.

V
Vaseline
Das Mittel um die Haut während des Tätowierens geschmeidig zu halten, damit die Nadel besser über und in die Haut gleiten kann.


W
Waterjet-Cutting
Waterjet-cutting ist die Alternative zum Skalpell. Ein sehr feiner Wasserstrahl schneidet das Gewebe, kann es auch zum ausspülen der Farbpigmente genutzt werden. Dabei wird in einem Krankenhaus, unter Vollnarkose das Gewebe angehoben und mit einem feinen Wasserstrahl die Farbpigmente herausgespült. Eine sehr teure und noch nicht ausgereifte Technik. Vorteil dabei, großflächige Tattoos, sowie alle Farbtöne können entfernt werden. Es verbleiben aber Narben.

Z
Zeit
Zeit und Geduld gehört zu einem schönen und attraktiven Tattoo. Lasst Euch niemals von einer/m „gestressten“ Tätowierer/in ein Tattoo stechen, das geht nicht gut!
Auch ihr solltet nicht unter Zeitdruck, gestresst oder ausgehungert und Durstig zum Tätowierer gehen. Bringt viel Zeit mit und geht die Sache in Ruhe an, dann habt ihr auch die Gewissheit ein schönes Tattoo zu bekommen an dem ihr lange Freude habt.

Southside Tattoo

 Southside Tattoo        Leimbachstrasse 100         8041 Zürich         Tel. 043 244 53 51         Mail. info@southside-tattoo.ch